Bunte Herbstwanderung auf dem thüringischen „Harzer Grenzweg“

Harzer Grenzweg
Am 01.11.2015 habe ich mich bei für den November unglaublich warmen Temperaturen aufgemacht, um für diese Wandersaison noch drei Stempel zu ergattern. Das Wetter fand an diesem Tage sogar Eingang in die Nachrichten: „Wärmster Tag auf dem Brocken seit 1895“! Die Inversionswetterlage (oben warm, unten kälter) bescherte mir auf dem Gipfel zwischen dem thüringischen Ellrich und niedersächsischen Zorge geradezu schweißtreibende 18 Grad. Auf dem Plan standen heute die Stempelstellen „Roter Schuß“ (90, eine Schutzhütte mit wahnsinnig schöner Aussicht!), „Wendeleiche“ (165, tolle Sicht zum Brocken!) sowie „Stiefmutter“ (164 – auf dem Weg dorthin genießt man den Blick auf die oben abgebildeten, wirklich malerischen „Indian Summer Berghänge“).
Der Wald-Parkplatz in Ellrich (beim Gehöft „Wilmersdorf“) ist als Startpunkt sehr empfehlenswert! Eine wunderschöne, vielseitige Waldwanderung führt einen bergauf und bergab durch abwechslungsreichen Mischwald, wobei sich immer wieder fantastische Ausblicke vor einem öffnen. Ein Teil des Weges kann auf dem „Harzer Grenzweg“ begangen werden. Ich habe natürliche Pfade (teilweise sehr steil!) und den Grenzweg miteinander kombiniert. Das „Grüne Band“ ist mit dem prägnanten Wegeschild eigens ausgewiesen. Der Kolonnenweg aus dem typischen durchbrochenen Loch-Pflaster ist im Original erhalten und verbindet Stempelstellen für das Sonderabzeichen „Harzer Grenzweg“.
Wer gerne innehält, schaut, genießt und Fotos macht kann hier für diese drei Stempelstellen in einem größeren Bogen gut 4,5-5 Stunden unterwegs sein. Es bieten sich verschiedene Streckenführungen an, die man variieren kann.
Prädikat: Unbedingt empfehlenswert und sehr schön!
Wer mit kommen mag, ist herzlich eingeladen:

  • Bildergalerie „herbstlicher Harzer Grenzweg“, 01.11.2015
  • Wanderung auf dem Harzer Grenzweg am 01.11.2015
    Harzer Grenzweg in Thüringen, 01.11.2015

    Kommentar verfassen