Gefüllte Paprika mit Bulgur, Champignons und Schafskäse (vegan möglich)

Was gibt’s heute, an diesem verschneiten Seesener Winter-Wonderland-Sonntag?

Ein leckeres, kräuter-würziges, heiß dampfendes, sättigend gefülltes Gemüschen aus dem Ofen!
Den hierzulande noch viel zu selten verwendeten Bulgur liebe ich sehr. Dieser geschrotete, vorgekochte Weizen ist unglaublich vielseitig und dabei schnell und einfach zubereitet, weshalb er zu meinen Standard-Trockenvorräten gehört. Wunderbar kann man mit ihm übrig gebliebene Gemüse aufpeppen und zu einer sättigenden Mahlzeit zubereiten. Man gießt ihn entweder mit kochendem Wasser oder Brühe auf und lässt ihn 10min quellen, oder man gibt ihn direkt (trocken und ungegart) z.B. einem Auflauf zu, so dass er beim Garvorgang quellen und Geschmacksstoffe aufnehmen kann. Dadurch verleiht Bulgur auch Bindung. I love Bulgur! 🙂

Heute habe ich ihn, vorab in würziger Brühe gequollen, mit Zwiebeln, Schafskäse und Champignons zu einer leckeren Füllung für Paprikaschoten vermengt. Diese durften 20min in Tomatensugo im Ofen schmoren und sich noch mit einem Käse-Mützchen überbacken lassen – very yummy!! An Gemüse für die Füllung kann man variieren und verwenden, was man gerade im Hause hat – frei nach Geschmack, Verfügbarkeit und Schnauze! Wer das Gericht vegan zubereiten möchte, lässt einfach die beiden Käsesorten weg oder ersetzt den Käse zum Überbacken durch Pizzaschmelz. Ohne Schafskäse ist es auch laktosefrei (gereifter Hartkäse zum Überbacken, z.B. Edamer, Emmentaler oder Parmesan, ist in der Regel verwendbar!).

Zutaten (für 3 gefüllte Paprikaschoten):

  • 3 große Gemüsepaprikaschoten
  • 1 große Zwiebel (Lauchzwiebeln oder Lauch können ebenfalls verwendet werden)
  • 7-8 große Champignons
  • 1/2 Glas eingelegten Schafskäse (nach Geschmack mit Oliven / Chili / Paprika) oder ca. 100g Schafskäse gewürfelt
  • 100-120g Bulgur, Trockenware
  • 1 Dose (400g) fein stückige Tomaten
  • ggfs. Käse zum Überbacken
  • Kräuter (wer keine frischen hat: 1/2 Packung TK-Kräutermischung geht prima!)
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • gekörnte Gemüsebrühe (ohne Geschmacksverstärker, Bioladen oder selbst gemacht)
  • Fett für die Pfanne

Zubereitung:

1) Zwiebel in Würfel schneiden. Die Hälfte der Würfel mit dem trockenen Bulgur in etwas Fett in der Pfanne glasig andünsten (ca. 2 min.). Mit der doppelten Menge (des Bulgurs) kochenden Wassers aufgießen, ca. 2 EL Gemüsebrühepulver einrühren, gut durchrühren und von der Kochstelle nehmen. 10min mit geschlossenem Deckel quellen lassen. Gelegentlich umrühren, so dass die Brühe gleichmäßig und vollständig aufgenommen wird.

2) Während der Bulgur quillt: Champignons klein schneiden / würfeln und mit der zweiten Hälfte der Zwiebeln ebenfalls in einer Pfanne anschwitzen. Einige Minuten unter stetigem Rühren braten und bräunen, so dass das Volumen der Pilze sich deutlich reduziert (dies soll nämlich nicht erst in der Schote geschehen).

3) Gequollenen Bulgur, Champignon-Zwiebel-Mischung sowie den abgetropften Schafskäse (hier mit Oliven – sehr lecker!) in einer großen Schüssel vermengen. Kräuter zugeben, nach persönlichem Geschmack mit Pfeffer abschmecken (Knoblauch passt ebenfalls gut). Salz ist meist nicht mehr nötig, da in der Brühe (und im Käse) enthalten. Ofen anstellen!

4) Von den Paprikaschoten einen schmalen „Deckel“ abschneiden, Schoten mit einem Löffel vom Kerngehäuse befreien und mit der Mischung füllen. Mischung etwas fest drücken. Man kann nun einfach den „Deckel“ wieder aufsetzen oder Käse über die gefüllten Schoten reiben. Ich habe sie mit Käse überbacken und während der letzten 10min im Ofen den „Deckel“ wieder aufgesetzt.

5) Schoten in einer ofenfesten Form mit Tomatensugo angießen. Dieser kann nach Belieben noch etwas gewürzt werden. Wer mag, nimmt dem Sugo mit etwas Sahne die starke Säurebetonung. Alternativ kann ein Schuß Whisky der Sauce eine interessante Note verleihen, wenn einen die Verwendung von Alkohol nicht stört. Eventuelle Reste der Füllung können ebenso in den Sugo gegeben werden wie übrige Gemüse oder z.B. zusätzlich ganze Cherrytomaten! Schoten im vorgeheizten Ofen bei ca. 180 – 200°C etwa 20 – 25 min schmoren. Die Gardauer hängt vom Ofen ab (jeder Ofen ist anders!…) sowie davon, wie weich man die Paprikaschoten mag. Ich bevorzuge sie noch „schnittfest“ und mit Biß und gare sie daher etwas kürzer.

Schoten mit dem Sugo servieren – guten Appetit! 🙂

Die Schoten können übrigens ganz prima mit in’s Büro genommen werden (dann etwas bissfester zubereiten – 20min im Ofen reichen!), da sie sich ja so schön kompakt selber verpacken. Mir schmecken sie auch kalt! Wer keine Tomatensauce mitnehmen mag, kann die Schoten mit einer schnell zubereiteten, kalten Kräuter-Joghurtsauce genießen. Lecker schmeckt auch ein Ayran dazu.

mehr Infos zu Bulgur:

Kommentar verfassen