Scharfe Möhrensuppe mit Avocado, Mango und frittiertem Schwarzrettich & bunter Salat mit Orangenfilets

Was gibt’s heute?
Eine fruchtig-sämige Suppe zum Sattessen, die mit ihrer Schärfe im nasskalten Herbst richtig einheizt, und viele Vitamine!

Dieses war mein Wochen-Einkauf:
Ein bunter Einkauf im Oktober
(Die Südfrüchte sind meine „nicht regionale Sünde“ – aber manchmal muss es eben Sünde sein!… Dafür ist alles „bio“ – das Gemüse ist 100% Demeter von der Solawi Dahlum.)
Meine bunte Auswahl für heute:
Alle-Farben-Auswahl für heute
(Der Lauch fand schließlich doch keine Verwendung, wollte aber unbedingt mit auf’s Bild!
Chili ist noch eigene Ernte – wohl die letzte für dieses Jahr!…)

Was wurde daraus?

Zubereitung (Menge ca. für 2 Personen):

1) 4 große (oder 6 normal große) Möhren und 1 mittelgroße (2 kleine) Kartoffel in etwa gleiche starke Scheibchen klein schneiden. 1-2 Schalotten und 1 große Knoblauchzehe schälen, klein schneiden und in Butterschmalz (oder pflanzlichem Bratfett nach Wahl) ca. 2min glasig andünsten. Möhren & Kartoffel dazu geben und etwa 4-5min weiter dünsten, bis das Gemüse leicht anbräunt. Chilischote geschnitten hinzu geben. Mit 250ml kräftig gewürzter Gemüsebrühe aufgießen und bei mittlerer Hitze & geschlossenem Deckel weich dünsten.

2) Blattsalat und jungen Spinat waschen & verlesen. Mit geschnittener Gurke, Zucchino und Cherry-Tomaten (oder anderen Salat-Zutaten nach Wahl!) als Salat auf dem Teller anrichten.

3) Orangenfilets auslösen, Saft auffangen. Halbe Mango in dünne Scheiben schneiden, Saft ggfs. ebenfalls auffangen. Aus dem Saft, etwas Weißweinessig & Walnussöl, Pfeffer und Salz ein Salatdressing mixen. Die Fruchtscheibchen nehmen ein kurzes Wenden in Chili-Öl nicht übel.

4) 1/2 Becher Sahne zum Möhrengemüse geben. Mit dem Rest Brühe im Mixer pürieren (alternativ: Pürierstab), sobald es weich ist. Nach Geschmack weitere Flüssigkeit (Brühe, etwas Sahne, Wasser) hinzugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Falls noch nötig, würzig abschmecken (ich gebe gerne noch frische Kräuter hinein, z.B. gehackte krause Petersilie, und etwas Pfeffer) & warm stellen.

5) Orangenfilets auf dem Salat anrichten & Dressing über den Salat geben. Avocado-Hälfte in „halbe“ Scheiben schneiden. (Etwas Zitronensaft oder Essigwasser darüber verhindert das Braunwerden vor dem Anrichten!)

6) Schwarzrettich (alternativ: andere Rettichsorten!) schälen. Mit einem Sparschäler dünne, spiralige Streifen abschälen. Diese trocken tupfen & in heißem Öl knusprig frittieren (geht prima mit ca. 5 EL Öl in der Pfanne). Auf Küchenkrepp etwas abfetten lassen & salzen (Achtung: Oberlecker! Suchtgefahr! 😉 )

7) Suppe mit Avocado- und Mangoscheiben darauf anrichten, ggfs. mit etwas Petersilie bestreuen, frittierten Rettich in die Mitte geben.

Ggfs. noch übriger Rettich, Mango und Avocado machen sich prima auf dem Salat!

Varianten: Mir schmeckt Ingwer sehr gut in der Suppe – kleingeschnitten dem dünstenden Gemüse zugeben! Statt Sahne schmeckt auch Kokosmilch (dann vegan & laktosefrei!) sehr gut. Die Möhren können ganz oder hälftig durch Kürbis ersetzt werden! Das Salatdressing kann mit etwas körnigem, süßem Senf oder verschiedenen Würzölen (z.B. Chili-Öl, Basilikum-Öl, Zitronen-Öl) nach Geschmack ergänzt und abgewandelt werden.

Zutatenliste:

Suppe:

4 große, dicke / 6 normal große Möhren
1 mittelgroße / 2 kleine Kartoffeln
1/2 Becher Sahne, 300ml Gemüsebrühe (ggfs. jeweils etwas mehr zum „Verdünnen“)
1 kleine Chilischote
1-2 Schalotten, 1 große Knoblauchzehe
1/2 Mango, 1/2 Avocado, 1 kleine Knolle Schwarzrettich
Bratfett / Öl zum Frittieren
evtl. krause Petersilie / Kräuter nach Geschmack

Salat (Mengen nach Wunsch):

Blattsalat (z.B. Batavia), junger Spinat, Cherrytomaten, 1 kleiner Zucchino, 1 kleine Vespergurke, 1 Orange
Essig, Öl (hier: Walnussöl), Pfeffer, Salz.

Kommentar verfassen